Jubiläum: ein Jahr ‘Teufelskanzel’ (2014)

Ein Jahr ‘Teufelskanzel’!

Bilder zur Jubiläumslesung am 5. Februar 2014 in Ettenheim in der Gärtnerei Jäger zusammen mit 130 bestens aufgelegten Krimifreunden.

Spannende Krimigeschichte im Glashaus

Zum „Teufelskanzel“ -Krimi  im Glashaus  kamen 120 Besucher

Ettenheim (hpb). Eine Krimi-Lesung im Glashaus. Nein, es wurde nicht mit Steinen geworfen. Aber ein spannend-unterhaltsamer Abend war geboten, am Mittwoch vergangener Woche. Die 100 Stühle reichten gar nicht aus, es mussten noch Bänke aufgestellt werden, um den über 120 Besuchern dieses Erlebnis zu ermöglichen.

Die Buchhandlung Machleid  hatte zusammen mit Gärtnerei Jäger zum Krimiabend eingeladen. Spannung lag in der Luft, fast dunkel im großen Verkaufsraum, alles Licht auf den Leseplatz gerichtet, volle Konzentration, als  Thomas Erle aus seinem Krimi „Teufelskanzel“, las. 

Krimilesung ein Erlebnis besonderer Art. Worte wirken. Regen an. Die eigene Vorstellung. Plötzlich „sieht“ man alles, was man hört. Macht sich eine eigene Vorstellung. Bilder entstehen im Kopf, man erlebt alles unmittelbar. Kein Detail geht verloren. Krimilesung ist viel besser als Krimi schauen. Dort sind Bilder und Ton und fliegen hinweg. Hier, am Mittwoch Abend waren es Worte. Vielfältig. Eindrücke geschildert, bis ins kleinste Detail und gleich war alles präsent. Im Kopf. Und entstand Spannung besonderer Art. Die weit über einhundert Besucherinnen und Besucher wurden mit einbezogen, waren bei den Geschehnissen unmittelbar dabei. Faszinierend die Wirkung der Worte. „Angereichert“ mit Saxophonklängen  durch Rainer Wahl aus Gutach im Elztal.

Natürlich, Thomas Erle las nur Teile seines Krimis, erläuterte gleichzeitig das Umfeld davon, die Bezüge, gab Einblick in die Lebenswelt der im Krimi vorkommenden Menschen und auch auf seine eigene mentale Einstimmung. Teufelskanzel – ein Schwarzwald Krimi, sehr menschlich, spannend vor allem durch die unmittelbare Betroffenheit des Miterlebens.

Gut, dass es dann eine Pause gab. Zum Gespräch miteinander. In der auch Getränke und Kleinigkeiten gegen das Hungergefühl angeboten wurden. Und schließlich aus den gleichfalls an diesem Abend „zu habenden“ heimatlichen Krimibüchern, Thomas Erle nochmals eine kurze Geschichte zum Besten gab. Eine Veranstaltung für die Christian Machleid als Initiator sowie Heike Franck-Jäger und  Christian Jäger  viel Beifall bekamen. Für ihre Idee, ihr Angebot und das Erlebnis. Auch Thomas Erle hatte den „besonderen“ Dank des Publikums, viele wollten nun doch genau wissen, was da alles passiert ist und nutzten die Gelegenheit sich diesen Krimi oder auch ein anderes Buch aus einer ganzen heimischen Krimiserie mitzunehmen.

(Ettenheimer Stadtanzeiger vom 13.2.2014 von Herbert Birkle – mit freundlicher Genehmigung)

Hier der link zu einem weiteren Artikel (‘Badische Zeitung’)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.